DIY,  Garten,  Nähen,  Stoffreste verbrauchen,  Upcycling

Kirschenzeit: Kirschkernkissen

Es ist Kirschenzeit (und wenn nicht, kommt sie wieder :))! Die herzhafte rote Frucht eignet sich perfekt für Marmeladen, Strudelfülle und für Saft. Aber auch die Kerne haben es insich. Sie speichern die Wärme auf angenehme Weise. Also nicht wegschmeißen, sondern ein Kirschkernkissen damit befüllen. Damit bereitet man sich im Sommer, schon auf die kalten Füße im Winter vor.

TIPP: Natürlich kann man die Kissen auch anders fülle: Dinkelkerne, Zirbenspäne, Lavendelblüten getrocknet, etc.

Kirschkernkissen selber machen

Die Kirschenkerne müssen vorab gereinigt und getrocknet werden.

TIPP: Am besten geht das, wenn man die Kirschkerne in einem Wäschesack im Geschirrspüler wäscht und anschließend zwei Tage in der Sonne trocknet.

Ein Kirschkernkissen hilft gegen Bauchweh und ist auch ein kuscheliger Begleiter für die Kleinsten. Genäht habe ich das kleine Monster „Dorothea“ aus Reststoffen. Ich verwendete diesen Stoff auch für die Monstertasche „Friedolin“, die ich euch hier vorgestellt habe.

ACHTUNG: Verwendet nur hitzestabile Stoffe und Füllungen, damit ihr das Monster danach auch wirklich erwärmen könnt.

Leider habe ich an das nicht gedacht und das Monster Dorothea aus nicht erhitzbaren Polyester gemacht. Jetzt habe ich einfach die Füllung getauscht und daraus ein duftendes Lavendelkissen gemacht. Beruhigt die Gemüter und hilft beim Einschlafen und als Ersatz, weil ich ja nicht mit leeren Händen zu einen Babybesuch kommen kann, habe ich dann aus Baumwollstoff die zwei Elefantenkirschkernkissen genäht. Jetzt hab ich für euch auch noch ein gratis Schnittmuser, weil ich es selbst gezeichnet habe.

Anleitung für das Monster Dorothea

Schritt 1: Zuschneiden der einzelnen Teile. Es ist bei einem Monster natürlich alles nicht ganz so genau. Etwas schief und ungenau macht es nur sympathischer.

Zuschnitt Monster
Zuschnittplan für Monster

Schritt 2: Danach die Augen und den Mund annähen. Mir hilft es wenn ich sie vorher mit Nadeln und etwas Textilkleber fixiere.

Schritt 3: Arme, Beine und Ohren jeweils Innen- und Außenstoff rechts auf rechts zusammennähen und wenden. Wer möchte kann die Teile etwas ausstopfen.

Schritt 4: Alles auflegen, wie am Bild. Oberen Teil darauf legen und bis auf Wendeöffnung alles rundherum festnähen.

Auflegen der HÄnde und Füße
So müsst ihr die Hände und Füße auflegen, damit es nach dem Wenden passt!
Wendeöffnung
Wendeöffnung nicht schließen!

Schritt 5: Wenden und durch die Wendeöffnung die Kirschkerne in das Kissen füllen und danach die Wendeöffnung mit der Hand (Matratzenstich) schließen.

Schritt 6: Wenn ihr einen hitzestabilen Stoff verwendet habt, könnt ihr das Kirschkernkissen in der Mikrowelle, bzw. im Ofen erhitzen. Die Kerne speichern die Wärme sehr lange, und sie hilft gegen Bauchschmerzen oder kalte Füße :).

Kirschkernkissen Monster: Dorothea
Dorothea, das Kirschkernmonster

Anleitung für das Elefantenkirschkernkissen

Wie oben erwähnt, hatte ich für Dorothea einen nicht erhitzbaren Stoff gewählt und deswegen noch ein neues erhitzbares Kirschkernkissen genäht. Wäre ja schade um die schönen Kerne. Das ist das Ergebnis:

Elefanten Kirschkernkissen
Kirschkernkissen: jetzt aber wirklich

Schritt 1: Schnittmuster ausdrucken und wie angegeben mit Nahtzugabe auf den Stoff übertragen.

HIER IST DER DOWNLOAD FÜR DAS SCHNITTMUSTER:

Schritt 2: Die Ohren rechts auf rechts Innen- und Außenstoff zusammen nähen. Schwänzchen (bitte Freihand, ist nicht am Schnittmuster) zusammennähen.

Schritt 3: Die Augen aufsticken.

Schritt 4: Die Ohren und den Schwanz mit ein paar Sticken (siehe strichlierte rote Linie am Bild) fixieren damit beim Zusammennähen nichts verrutscht. Achtet darauf dass die Ohren wirklich an der gleichen Stelle sind, damit dann eine gerader Verlauf entsteht, wenn man von oben draufblickt (habe ich leider erst beim zweiten Elefant beachtet 🙁 )

Elefanten Schnittmuster
Anleitung Elefanten Schnittmuster

Schritt 5: Rechts auf Rechts die Elefanten zusammennähen- Achtung auf Wendeöffnung nicht vergessen (am besten nach dem Schwanz)

Schritt 6: Wenden und mit Kirschkernen (oder Dinkelkernen, oder Lavendel, etc.) füllen.

Jetzt kann man das Kissen erhitzen im Ofen oder in der Mikrowelle.

Dankeschön für das Vorbeischauen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir auf Pinterest folgt. Viel Spaß beim Nachnähen wünscht euch HammerCraft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.