DIY,  Holzarbeiten

Hochstuhl für Kinder – Elephant Chair

Hobbytischler aufgepasst! Wer nach einem spannenden Holzbauprojekt sucht und seinen Kleinkindern eine Freude machen will, ist hier genau richtig. Dieser Sessel aus Holz ist heiß begehrt, verhältnismäßig einfach zu bauen und kostet nicht viel. Ein Hochstuhl in besonderer Optik.

Inspiriert von der Liebe unseres Kleinsten zu den ganz großen Elefanten, habe ich diesen Hochstuhl entworfen.

Hochstuhl für Kinder selber bauen - Modell Elephant Chair
Hochstuhl für Kinder selbst bauen – Der Elefantenstuhl

Aufwand und Kosten

Als Ausgangsmaterial habe ich eine Leimholzplatte (200 x 60 x 1,8 cm) in Buche im Baumarkt um ca. 40€ erworben. An Materialkosten sind sonst nur etwas Leim, ein paar Holzdübel und Schrauben angefallen. Der zeitliche Aufwand lag in der Größenordnung von 15 h, wobei man einige Details erheblich einfacher lösen kann und so viel Zeit sparen könnte. Ich wollte bei dem Projekt einige, für mich neue, Holzverbindungsarten ausprobieren, die teilweise sehr zeitintensiv waren. Die seitlichen Rahmenteile und den Rüssel mit Kopf, könnte man genauso aus einem Teil herausschneiden, was einiges an Zeit sparen würde. In diesem Fall wären aus meiner Sicht Mehrschichtplatten oder Multiplex zu bevorzugen.

Holzverbindungen und Details

Ein Möbelstück lebt von seinen Details. Trotz der einfachen Konstruktion meines Elefantenstuhls, wollte ich dann doch, dass sich der Hochstuhl von den handelsüblichen Modellen unterscheidet. So habe ich abgesehen, vom Design, auch den Details einiges an Aufmerksamkeit geschenkt und einiges an Zeit in Verbindungstechniken und kleine Spielereien investiert.

Ein Beispiel dafür, sind die handgeschnittenen Zinken an den Seitenteilen, die durchaus zu einer interessanteren Optik beitragen. Im Nachgang würde ich diese evtl. etwas kleiner ausführen, so dass an der Oberseite der Armlehne zumindest ein halber Zinken stehen bleibt.

Für eine bessere und vor allem langfristig sichere Lastabtragung habe ich Längsnuten von 3 mm Tiefe in die seitlichen Rahmenteile eingeschnitten, wo Sitz- und Trittfläche eingelegt und anschließend verschraubt werden.

Die Augen des Elefanten habe ich mit dem Lochsägeaufsatz für die Bohrmaschine ausgeschnitten und anschließend mit der Oberfräse profiliert. Damit der Rüssel als eigenes Element besser zur Geltung kommt, habe ich am Kopfteil mit der Oberfräse einen Falz ausgefräst.

Den unteren Bereich des Rüssels habe ich über eine Zapfen-Schlitzverbindung gelöst. Auch für die Verbindung der untersten Questrebe mit den seitlichen Rahmenteilen erschien mir die Zapfenverbindung in Kombination mit einer Sicherungsschraube als solideste Lösung, die auch optisch etwas ausgefallener ist.

Da ich den Anblick von Schrauben oder Schraubenlöchern vermeiden wollte, habe ich diese einfach mit Holzdübeln wieder verschlossen. Dadurch erhält der Sessel eine homogene Holzoptik.

Welches Werkzeug habe ich für den Bau des Hochstuhls verwendet

Die meisten Teile habe ich aus der Platte mit meiner Tauchkreissäge mit Führungsschiene ausgeschnitten. Zusätzlich sind die Tischkreissäge und die Kappsäge sehr hilfreich gewesen, sind aber nicht zwingend notwendig.

Einige Nuten, wie beispielsweise die Auflageflächen für Tritt und Sitzflächen, habe ich ebenfalls gleich mit der Tauchsäge eingeschnitten und mit dem Stemmeisen nachgeputzt. Die Abrundung der Kanten und auch das Profilieren der Augen habe ich mit einer handgeführten Oberfräse erledigt. Mit dem Exzenterschleifer und unterschiedlichen Schleifpapieren, lassen sich tadellose Oberflächen herstellen.

Zusätzlich benötigt habe ich:

  • 1 m Lineal
  • Zirkel
  • Diverse Zwingen
  • Leim
  • Holzdübel 6 und 8 mm
  • Akkuschrauber mit Bohrern, Bits, Schrauben
  • Zwei Japansägen (Bozuki und Ryoba)
  • Stemmeisen 18 mm, hilfreich auch kleinere Stemmeisen/Stechbeitel
  • Leinölfirnis und Tücher
  • Hammer

Der Mühe Lohn

Mit dem „Elephant Chair“ hat nun auch unser Kleinster einen Thron, den er mühelos selbst erklimmen kann. Er hat viel Freude damit und liebt es darauf zu sitzen.

Die Pläne sind auf Anfrage erhältlich.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.